Backen ist meine Diät ;-)

Über diese Seite

philippe

Der Autor:

Ich heisse Philippe und bin ein grosser Liebhaber von allem was mit Backen und Desserts zu tun hat. Ich habe schon immer gerne gebacken. Meine Grossmutter hat mir beigebracht, Joghurtkuchen zu backen bevor ich lesen oder schreiben konnte und seitdem habe ich mich immer weiterentwickelt. Ich mache das weder haupt- noch nebenberuflich; ich präsentiere einfach nur meine Lieblingsrezepte auf dieser Webseite.

Geschichte dieser Seite:

2003 habe ich angefangen, Rezepte im Internet zu veröffentlichen. Ursprünglich handelte es sich dabei nur um ein paar Beispiele für mein Hobby auf meiner persönlichen Webseite. Zehn Jahre lang waren die Rezepte in dieser Hobby-Sparte und wurden immer mehr und mehr, zuletzt ungefähr 120. In Anbetracht der Menge habe ich jetzt entschieden, dem Backen eine eigene Webseite zu widmen.

120 Rezepte in zehn Jahren macht einen Durchschnitt von einem Rezept pro Monat; einen Rhythmus, den ich auch in den nächsten zehn Jahren versuchen werde durchzuhalten.

Meine Philosophie:

Diese Webseite ist kein Blog! In einem Blog schlägt der Autor mehr oder weniger regelmässig Rezepte vor, die er ausprobiert hat und die er für gut genug hält um publiziert zu werden. Auch wenn das eine Seite sehr lebendig und attraktiv machen kann, hat dieses System in meinen Augen mehrere Nachteile:

  • Die Rezepte sind chronologisch geordnet und es gibt meistens keinen Index.
  • Sobald ein Rezept veröffentlicht ist, wird es nicht mehr oder nur in seltenen Fällen geändert und kann dadurch durch den Autor nicht weiter verbessert werden.
  • Es gibt häufig Rezepte in mehreren ähnlichen Varianten, z.B. 5 oder 6 Rezepte für Zitronen-Tart, 4 Varianten für Schokoladen-Eclairs, etc. Obwohl der Autor des Blogs üblicherweise eine dieser Varianten bevorzugt.

Sie befinden sich also nicht auf einem Blog, sondern in einem Online-Rezeptbuch. Ich notiere hier die Rezepte, die ich mag und behalten möchte. Dieses System umgeht die typischen Nachteile eines Blogs:

  • Die Rezepte sind in Kategorien eingeteilt damit man sie leicht finden kann.
  • Die Rezepte werden geändert, wenn ich eine Verbesserung oder Vereinachung finde. Es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen.
  • Ich ersetze eine Rezept komplett, wenn ich eine bessere Version finde. Bei einigen wenigen Rezepten gibt es mehrere Varianten, wenn der Schwierigkeitsgrad sehr unterschiedlich ist wie z.B. bei der Aprikosen-Tart (bisher nur auf französisch) oder wenn zwei Techniken zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen wie z.B. bei der Zitronen-Tart (bisher nur auf französisch).

Des weiteren versuche ich die Rezepte so klar wie möglich und in kleinen einfachen Schritten zu erklären. Es gibt keine grossen Textabschnitte in den Rezepten sondern nur eine Abfolge von sehr kurzen Angaben.

Als Rezeptbuch enthält diese Seite nur Rezepte, die ich persönlich sehr gerne mag. Sie ist also nicht vollständig und notwendigerweise subjektiv. Die Rezepte sind nicht unbedingt komplex, manches sind Familienrezepte, die ich mehr aus Sentimentalität behalte als wegen ihrer hohen geschmacklichen Qualität. Aber ich hoffe, dass Ihnen einige davon schmecken werden.